Open Space

 

Jedes Unternehmen, das eine Open-Space-Konzeption verwirklicht, macht sich sowohl Gedanken über und die angestrebte Raumakustik als auch über die Ansprüche ihrer Mitarbeiter auf Privatsphäre.

Die Gliederung des Büroraumes in Abteilungen und Teams erfordert eine klare Zonierung, die den Nutzern eine leichte Orientierung ermöglicht.

In offenen Bürokonzepten finden in der Regel "Wände" in ihrem urtümlichen Sinn kaum Einsatz. "Raum" wird hier auf anderem Weg gebildet:

Raumteiler, Mobile Trennwand, Paravent, Raumteiler

  • Akustische und visuelle Abschirmung durch Einsatz von mobilen und flexiblen Stellwandsystemen: Ermöglicht schnelle Reaktion des Faciity-Managements auf organisatorische Veränderungen. Vorteile: Kurze Umbauzeit, geringer Aufwand bzw. Störung.
Besprechungsinsel, Zwischenbereich, Kommunikationszone

  • Schaffung von Privatsphäre am Arbeitsplatz durch abschirmendes Mobiliar (z.B. organisierbare Auftisch-Screen)

  • Gewünschte Transparenz im open Office bleibt durch Einsatz von Glastrennwänden erhalten, wenn abgeschlossener Raum benötigt wird.

  • Raumstrukturierung/ Orientierung mit Materialien und Oberflächen
Raumgliederung, offenes Raumkonzept, Open Space

  • Optimierung der Raumakustik durch Verwendung akustisch wirksamer Materialien

  • Die richtige Zone für die entsprechende Arbeitsaufgabe: Konzentriertes Arbeiten - Besprechen - Projektarbeit im Team - Entspannung - Ruhe