Raumtrennwände

 

Ob der Einbau von Raumtrennwänden in Form von Trockenbauwänden vor Bezug geplant wird oder ob sich ein Unternehmen nachträglich für ein Trennwandsystem entscheidet, die Begebenheiten der Architektur eines Gebäudes müssen stets berücksichtigt werden: Statik, Brandschutz, Anschlussmöglichkeiten, akustische Anforderungen, vorhandene und geplante Installationssysteme für die technische Versorgung des Gebäudes.

Trennwandsysteme


Trennwandsysteme haben den Vorteil, dass sie vergleichsweise leicht und geräuscharm umgebaut werden können. Niedriger Unterhalt und große Flexibilität bei häufigen Umbauten rechtfertigen die Erstinvestition.

Zum Vergleich: Der finanzielle Aufwand für den Einbau einer Trockenbauwand ist verhältnismäßig niedrig, ist jedoch mit großer Störung des Betriebsablaufes durch Verschmutzung, Lärm und der Notwendigkeit des Einsatzes zusätzlicher Gewerke (Maler, Bodenleger) verbunden.

transparente Trennwand, Trennwandsystem, Raumtrennung
Akustikwand, Raumakustik, Holzpaneel, Akustikpaneel, absobtive Wand
Transparenz im Büro, Offene Bürogestaltung, Glastrennwand, Glassystemwand
Trennwand in Holzoptik, integriertes Akustikpaneel, Wandgestaltung mit Materialien

  • Glastrennwände bieten Transparenz
  • Geschlossene Trennwände bieten Gestaltungsmöglichkeiten:

    • unterschiedlicher Materialien, z.B. akustisch wirksame Oberflächen
    • Optische Gestaltungsmöglichkeiten z.B. Holzpaneele, Stoff in verschiedenen Farben
    • Erweiterung der Funktion, z.B. Organisierbarkeit (magnethaftend/beschreibbar, pinnfähig; integrierte Organisationsschienen für Ablagekörbe)

  • Möglichkeit der Elektrifizierung (Einplanung Monitor oder Medienwand oder Nutzung zur Kabelführung innerhalb der Wand)